Marcel Bürge wird neuer Geschäftsführer

Michael Häfeli gibt nach 13 Jahren Tätigkeit im Aufbau und der Leitung der Institution WG Treffpunkt die operative Leitung weiter. Er wird sich als Unternehmer in einer anderen Branche selbständig machen. In der Person von Marcel Bürge hat der Vorstand einen kompetenten Nachfolger gewählt und damit im erfolgreichen Sozialunternehmen einen Generationenwechsel eingeleitet. Er tritt seine neue Funktion per 1. Januar 2020 an.

«Wir danken Michael Häfeli für sein äusserst wertvolles und langjähriges Wirken. Seinen Ausstieg bedauern wir sehr, sehen aber auch die Chance mit einer neuen Strategie einen Generationenwechsel einzuleiten. Mit Marcel Bürge haben wir einen neuen Geschäftsführer, der die Vision der WG Treffpunkt weiter führen wird. Er ist mit der Institution seit langem persönlich verbunden und seit bald zwei Jahren aktiv in der Geschäftsleitung», erklärt Daniel Rutschmann, Vereinspräsident der WG Treffpunkt. Michael Häfeli wird nach dem Stabwechsel noch mindestens bis im Sommer 2020 beratend zur Verfügung stehen.
Die WG Treffpunkt hat sich 2019 ausserordentlich gut entwickelt: «Wir haben eine konstant sehr hohe Nachfrage, konnten neue Angebote wie das teilstationäre Wohnen Region Olten, ein innovatives Tagesstrukturangebot in Trimbach, die Neugestaltung des Wohnheims in Luterbach und den im Sommer neu eröffneten grossen Naturspielplatz auf der Hupp in Wisen umsetzen. Auch für 2020 sind neue spannende Projekte am Laufen. Ich bin dankbar, dass ich ein gesundes und sich gut entwickelndes Sozialunternehmen in neue Hände geben kann», sagt der scheidende Geschäftsführer Michael Häfeli. Die Institution wuchs von einer WG zu einer Organisation, von einer Handvoll Personen auf heute rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Anpassung der Organisationsstruktur
Die Institution WG Treffpunkt hat sich in den letzten Jahren laufend weiterentwickelt und ist stark gewachsen. Sie hat neue Projekte und Angebote gestartet. «Wir wollen uns weiter dynamisch entwickeln und setzen dafür auf eine neue Führung mit einem neuen Führungsverständnis und neuen Denkansätzen», sagt Vereinspräsident Daniel Rutschmann und ergänzt: «Marcel Bürge ist 32 Jahre jung und hat die Vision einer innovativen Unternehmenskultur vor Augen. Er möchte eine attraktive Umgebung für die Zukunft schaffen, wo Menschen gerne Teil davon sind und sich entwickeln und einbringen können. Darauf werden wir auch die Organisationsstruktur der WG Treffpunkt ausrichten».

Für allfällige weitere Fragen: Daniel Rutschmann, Präsident Verein WG Treffpunkt, daniel.rutschmann@wgtreffpunkt.ch

Lichterfest Luterbach

Wie jedes Jahr findet auch diesen November wieder das Lichterfest in Luterbach statt. Zusammen stimmen wir mit Heissgetränken, verschiedenen Verpflegungsständen und Kerzenziehen die vor-Weihnachtszeit ein. Musikalische Beiträge gibt es vom Jodlerklub Luterbach. Wir freuen und auf zahlreiches erscheinen.

Datum: Freitag, 22. November 2019
Zeit: 17 – 21 Uhr
Ort: Wohnheim Luterbach, Hauptstrasse 7, 4642 Luterbach

Angehörigenfest 2019

Unsere stationären Wohngruppen veranstalten regelmässig, gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern Treffen für ihre jeweiligen Angehörigen. Diese Anlässe bieten nicht nur die Gelegenheit, die Infrastruktur zu besichtigen, sondern auch das Betreuungspersonen persönlich kennen zu lernen. So entstehen in einem entspannten und geselligen Rahmen – dieses mal bei einem Grillfest – neue Kontakte, angeregte Gespräche und viele schöne Momente.

Auch wird dieser Rahmen nicht selten genutzt um BewohnerInnen eine kleine Plattform zu bieten. Mal dient diese um ein Musikstück vorzutragen, Gedanken und Ideen mitzuteilen, oder – wie dieses Jahr – das Betreuungspersonal den Anwesenden vorzustellen. Dank dem Wetter, welches mitspielte, konnte so ein schöner Tag auf dem Hauenstein verbracht werden, auf welchen wir noch gerne zurückschauen.

Weiterbildung Emotions­regulierung

Im Rahmen unserer internen Weiterbildungen wurden kürzlich im hauseigenen Seminarzentrum, unter dem Überbegriff «Emotionsregulation» diverse Inhalte vertieft. In unserem Arbeitsalltag ist der Umgang mit (eigenen und fremden) Gefühlen für Mitarbeitende wie auch Teilnehmende ein hochrelevantes Thema. Nebst dem offensichtlichen Erleben des einzelnen Individuums, beeinflussen sie uns bei der Entscheidungsfindung, motivieren uns zum Handeln und sind nicht zuletzt ein zentraler Aspekt interpersoneller Beziehungen. Eine Über- oder Unterregulierung kann somit Mitursache diverser psychischer Erkrankungen sein.

In unserem Arbeitsalltag sind oft mehrere Mitarbeitende Teil eines jeweiligen Helfersystems. Aufgrund unserer modulartigen Zusammensetzung von Arbeitsbereichen und unterschiedlich betreuten Wohnangeboten, entstehen natürlicherweise mehrere Ansprechpersonen. Wir erachten die fortlaufende Weiterbildung daher nicht nur aus Gründen der persönlichen Entwicklung für relevant. Vielmehr gilt es auch die sozialtherapeutischen Ansätze untereinander abzustimmen, damit die Lösungsansätze möglichst effizient und einheitlich vermittelt werden können.

Wir bedanken uns herzlich bei Dr. phil. Katrin Endtner, Leitende Psychologin des Ambulanten Zentrums Buchmatt für die Vermittlung der theoretischen Grundlagen und alltagspraktischen Lösungsansätze.

Badmintonturnier 2019

Am 8. Mai fand erneut das traditionsreiche Badmintonturnier in der Stadthalle Olten statt. Bewohner und Betreuer lieferten sich an diesem Nachmittag in buntgemischten Zweierteams spannende Wettkämpfe um den heissbegehrten Wanderpokal. Zwischen den Einsätzen konnten sich die rund 40 Spieler am reichhaltigen Buffet an der Snackbar verpflegen um dann wieder gestärkt und mit neuem Elan in die nächsten Wettkämpfe zu gehen. Nach drei schweisstreibenden und äusserst unterhaltsamen Spielstunden standen um kurz nach 16.00 Uhr die Turniersieger fest. Im Rahmen der feierlichen Siegerehrung wurde anschliessend allen Teilnehmern eine Medaille überreicht. Nach einem sportlichen Nachmittag konnte so alle Teilnehmer erschöpft und zufrieden den Heimweg antreten.
Wir danken allen Teilnehmenden und Organisatoren herzlich für den Einsatz und freuen uns bereits jetzt aufs nächste Jahr.

Besuch vom Museum der Kulturen Basel im Krea-Atelier

Unser «Eiswiekeis» erfreut sich immer an grösserer Beliebtheit! Kürzlich besuchte uns das Museum für Kulturen aus Basel und berichtete über unsere Arbeit.

Den ganzen Artikel gibt es hier zum nachlesen 🙂

Adventlicher Glanz am Lichterfest in Luterbach

Bereits das zweite Mal hat das Team der Wohngruppe mit viel Herz und adventlicher Vorfreude das Lichterfest geplant, vorbereitet und durchgeführt. Mit viel Engagement entstand ein lichtvoll dekorierter, kleiner Tannenwald vor dem Haus. Festbänke und eine kleine Zeltstadt gehörten ebenso dazu, welche zum Verweilen bei Glühwein und einem währschaften zNacht mit Bündner Gerstensuppe einlud. Die vielen leuchtenden Kinderaugen aber waren v.a. auf das Kerzenziehen gerichtet, wo kunstvoll verzierte Kerzen die Herzen aller erfreuten. Ein buntes und reges Treiben versprühte etwas von vorweihnächtlichem Zauber.
In diese Festlichkeit mischte sich auch etwas Melancholie. Denn Ueli Ramseyer verabschiedete sich an diesem Anlass offiziell von der Wohngruppe und seiner Leitungsaufgabe der letzten fünf Jahre. An dieser Stelle danken wir Ueli Ramseyer ganz herzlich für seinen langjährigen und beherzten Einsatz für die WG Treffpunkt. Als passionierter Bergsteiger erhielt er als Dank vom Team und der Geschäftsleitung der WG Treffpunkt nützliche Dinge, welche ihn hoffentlich zu weiteren Höhenerlebnissen auf seinem weiteren beruflichen wie auch privaten Weg animieren und begleiten mögen.
Das Lichterfest mit vielen gwundrigen Besucherinnen und Besuchern liessen wir festlich ausklingen und wünschen allen Luterbachern einen glanzvollen Advent.

Mehr als Begleitung – Das teilstationäre Wohnen / ab Januar 2019

Das neue Wohnangebot der WG Treffpunkt richtet sich besonders an Menschen, welche mit ihren psychosozialen Beeinträchtigungen bereits einen Umgang erlernt und eine höhere Selbständigkeit im Alltag erlangt haben, oder an Menschen, für welche eine ambulante Begleitung zu kurz greift. Entsprechend soll die Betreuung dem individuellen Bedarf angepasst werden können. Klienten des teilstationären Wohnangebots leben daher allein oder zu zweit in einer von der WG Treffpunkt zur Verfügung gestellten Wohnung und gestalten den Alltag so selbständig wie möglich. In den wöchentlichen Kontakten mit Fachpersonen erhalten die Klienten Unterstützung in ihren individuellen Bestrebungen und Zielsetzungen, damit weitere Schritte in die Eigenständigkeit gelingen können. Das weitgehend selbständige Wohnen und die Tagesstruktur mit einer WG Treffpunkt internen oder externen Arbeit bilden dazu ein zur persönlichen Entwicklung ermutigendes Umfeld.

Bergluft tut gut – Sommerlager in Naters

Dieses Jahr verschlug es uns ins Wallis. Genauer gesagt oberhalb von Brig, nach Naters.
Die Hinfahrt über Fribourg, Vevey, Monthey und Sion war lang, die Mittagspause an einem kleinen See kam gelegen. Im Ferienhaus Bellavista begrüsste uns Hüttenwart Toni und zeigte uns die Zimmer, die Bungalows und vor allem: Den Swimmingpool! Wir richteten uns also in den Zimmern ein und assen dann alle gemeinsam am grossen Tisch Älplermagronen und liessen einen langen Tag ausklingen. Dienstag und Mittwoch verbrachten wir in der Nähe von Naters. Am Dienstag besichtigte eine Gruppe die Briger Altstadt und den pompösen Stockalperpalast, die andere Gruppe sonnte sich im Brigerbad und genoss das erfrischende Nass. Am Mittwoch zogen wir unsere Wanderschuhe an und liefen ziegengleich über Stock und Stein zum Aletschbord, wo wir den oberen Aletschgletscher erspähten. Am Donnerstag gönnten wir uns eine Pause von der drückenden Hitze – und tauchten ab! Wir packten nämlich unsere Pullover ein und fuhren nach St.Léonard. Dort überquerten wir (im Boot) den grössten unterirdischen See Europas und genossen die kühlen Temperaturen in dieser riesigen Grotte. Den Nachmittag verbrachten wir im nahegelegenen Sion und besichtigten die Innenstadt und das Chateau de Valère mit seiner Basilika. Zum Znacht stärkte uns eine feine Pizza als kleines Aufmunterli für das bevorstehende, mühsame Aufräumen und Putzen, sodass wir reich beschenkt und beglückt am Freitag die Heimreise antreten konnten.

Angehörigentreffen 2018

Am 26.05.2018 hat die WG Treffpunkt wie jedes Jahr ein Angehörigentreffen organisiert. Dabei können die Mitbewohner der WG Treffpunkt ihre Freunde und Familie einladen, um bei einem gemütlichen Essen beisammen zu sein.

Bei einem gut gefüllten Buffet mit Grill und anschliessendem Dessert, war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit einem vollen Magen und glücklichen Geschmacksknospen, fällt es auch gleich viel einfacher sich mit altbekannten Gesichtern auszutauschen, aber auch neue Kontakte zu knüpfen. Die Möglichkeit sich mit den Betreuern und Mitarbeitern der WG Treffpunkt zu unterhalten ist ein nützlicher Nebeneffekt des Treffens, welcher allen Beteiligten jedes Jahr aufs Neue Freude bereitet.

  • 1
  • 2