Badmintonturnier 2018

Im April 2018 war es wieder so weit. Die Badmintonschläger und Shuttles wurden aus dem Keller geholt und das alljährliche Badminton Turnier der WG Treffpunkt wurde erneut auf die Beine gestellt. Schauplatz des Ganzen war wie all die Jahre zuvor die Stadthalle Olten.

Teilnehmende und Mitarbeiter der WG Treffpunkt traten zuerst in spannenden Einzelkämpfen gegeneinander an, um dann je nach Stärken und Schwächen ausgeglichene Gruppen zusammenzustellen. Die Teams die dabei entstanden leisteten vollen Einsatz um dem glänzenden Pokal des Tourniers etwas näher zu kommen. Schlussendlich ging es aber gar nicht so sehr um den Sieg und das glänzende Prachtstück, sondern darum, dass alle ihre Freude am Spielen gefunden hatten und erschöpft, aber gut gelaunt nach Hause gehen konnten.

Hoffest Hof Haselweid

Gemeinsam mit unseren Bewohnenden und ihren Angehörigen feierten wir am 9. September 2017 unser alljährliches Hoffest in fröhlich entspannter Stimmung. Neben dem super leckeren Essen hat es uns besonders gefreut, dass uns ein paar Kids vom Christhof besucht und trotz trüber Wetterlage mit Begeisterung den Fotowettbewerb rund um unseren Hof absolviert haben.

Dorffest Luterbach

Am Wochenende vom 26.-27. August fand bei herrlichem Sommerwetter das 8.Dorffest in Luterbach statt. Alle drei Jahre trifft sich Gross und Klein auf der Strasse, wo sich ein buntes Treiben, ein Gemisch von Beizli, Marktständen und Attraktionen präsentiert. Auch die WG Treffpunkt war mit einem attraktiven Stand an diesem Dorffest vertreten. Unter dem Motto «Gipfelstürmer und Alltagshelden» stellten wir unsere Arbeit vor, nämlich unser Anliegen, Menschen in steilen Hängen des Alltags zu begleiten und zu unterstützen in ihrer Lebenssituation. So konnten sich die Kleinen als Heidi und Peter vor imposanter Bergkulisse fotografieren lassen, während die Grossen bei einem Kaffee oder einem alkoholfreien Cocktail-Drink mit uns ins Gespräch kamen. Aber auch konnten die gwundrigen Marktbesucher unserer informativen Powerpoint-Präsentation auf der Leinwand folgen oder unsere ausgestellten, verschiedenen Atelier-Produkte bestaunen.

Der «eiswiekeis» Malwettbewerb war der grosse Hit. Mit Begeisterung wurden kreative, drollige und farbenfrohe Stofftiere gezeichnet. Drei Gewinner werden das Glück haben, dass ihr selbst entworfenes Stofftier hergestellt wird. Die gebotene Möglichkeit unsere JurAlphörner zu testen, wurde ebenfalls mit viel Interesse wahrgenommen. Mehrere, kleine Konzerte mit 3 Alphornbläsern trugen zudem zwischendurch zur gemütlichen Stimmung bei, welche weitum über viele Marktstände hinweg hörbar war.

Mit unserem Auftritt konnten wir unser Sozialunternehmen und insbesondere den Standort Luterbach der lokalen Bevölkerung näherbringen. Vielen Dank an alle Mitarbeitenden, die dabei mitgeholfen haben für ihr grosses Engagement!

Auf Abwegen ins Toggenburg

Pünktlich um 10:00 Uhr verliessen am Montag morgen zwei vollbepackte Autos die WG in Luterbach. Mit dabei waren sieben Bewohner und eine Bewohnerin, sowie drei Team-Mitarbeitende. Ziel war das Ferienhaus St. Otmar auf dem Chüeboden oberhalb von Unterwasser im oberen Toggenburg. Das heimelige und zweckmässig eingerichtete Ferienhaus, welches mitten in einer wunderschönen Landschaft liegt, begrüsste uns mit vielen Fliegen. Die Räume waren sehr niedrig und es hiess aufpassen, um nicht den Kopf anzuschlagen. Zwei Bewohner meldeten sich sofort freiwillig für die Zubereitung des Abendessens und schon bald war eine feine Älplermakkaroni auf dem Tisch. Jeweils zwei Bewohner waren für einen Tag für die Küche zuständig, was sehr gut funktionierte.

Am nächsten Tag bildeten wir zwei Gruppen; die eine besuchte den Vogelpark in Buchs und drei Bewohner wagten sich mit der Luftseilbahn auf den 2500m hohen Säntis. Die Aussicht und das Erlebnis auf diesem Berg zu stehen, war grandios. Für den Mittwoch hatten wir einen gemütlichen Tag mit Minigolf in Wildhaus und Coupe-Essen eingeplant. So waren wir am Donnerstag noch fit genug, um einen Teil des weltweit einmaligen Klangweges auf der Alp Iltios zu erkunden. Die Fahrt mit der Standseilbahn von Unterwasser nach Iltios war für einige eine rechte Herausforderung. Höhepunkt dieser Wanderung war ein traumhafter Bergsee namens Schwendisee. Einige mutige wagten sich sogar ins erfrischende Nass, obschon es im See Blutegel haben soll. Am Freitag hiess es dann schon wieder packen, Haus putzen und abreisen. So kamen wir um 14:00 Uhr wohlbehalten in Luterbach wieder an.

Wir schauen dankbar auf eine sonnige, erlebnisreiche und für alle Beteiligten gelungene Woche mit Spass und guter Gemeinschaft zurück. Ein angenehmer Tapetenwechsel, welcher motiviert, den Alltag wieder mit neuer Frische anzupacken.

Angehörigen­brunch 2017

Unsere stationären Wohngruppen veranstalten regelmässig, gemeinsam mit ihren BewohnerInnen Treffen für ihre jeweiligen Angehörigen. Diese Anlässe bieten Gelegenheit, nebst einer Besichtigung der Infrastruktur, unsere Betreuungspersonen persönlich kennen zu lernen. In einem entspannten und geselligen Rahmen, entstehen so bei einer schmackhaften Verpflegung angeregte Gespräche über vielfältige Themen.

Auch wird dieser Rahmen nicht selten genutzt um BewohnerInnen eine kleine Plattform zu bieten. Mal dient diese um ein Musikstück vorzutragen, Gedanken und Ideen mitzuteilen, oder – wie in einem der diesjährigen Anlässe – dem Betreuungspersonal Fragen zu ihrem Hintergrund und Berufsmotivation zu stellen. Nebst dem einen oder anderen amüsanten Moment, vermitteln solche Dinge auch immer einen Eindruck des gegenseitigen Umganges auf der Wohngruppe. Und wenn der eine oder andere Seitenhieb genauso Platz erhält wie aufrichtige und teilweise berührende Komplimente – deutet dies auf einen gelingenden Wohngruppenalltag hin.

Badmintonturnier 2017

In unserer Mensa auf dem Hauenstein, in welcher viele von uns täglich ein und aus gehen, steht das ganze Jahr über ein Pokal. In seinem Fuss sind die Namen der Gewinner des alljährlichen Badmintonturniers eingraviert. Ein Anlass, an welchem Teilnehmende und Mitarbeitende gleichermassen und bunt gemischt um einen Podestplatz kämpfen.

Die Emotionen steigen aber in der Regel bereits Monate zuvor, wenn sich das Veranstalterteam zu besinnen versucht, wie im Vorjahr die Einteilung und der Spielplan gemeistert wurden. Bei rund 50 Spielern aus allen möglichen Leistungsniveaus ist das definitiv keine leichte Aufgabe. In insgesamt über 100 Spielen, während knapp zweieinhalb Stunden werden in zwei Leistungsgruppen die Besten der Besten ermittelt.

Inzwischen haben wir zum Glück einiges an Erfahrung angehäuft. Und auch wenn hinter den Kulissen jeweils bis zum letzten Moment vorbereitet, optimiert, ausgezählt und teilweise auch etwas improvisiert wird, gibt sich der Anlass zum Spielfeld hin souverän und durchorganisiert. Aber das soll auch beides Platz haben. Denn es sind immer auch die ungeplanten Dinge, welche unser Turnier in Erinnerung bleiben lässt. Und wenn der Heimleiter vom Landwirtschaftbetrieb mit einem halben dutzend Kuhglocken seine Favoriten anfeuert. Wenn eines der Kinder vom Christhof aus voller Kehle «Schiedsrichter Achtung» ins bereits relativ gut verstärkte Mikrofon brüllt. Und wenn unser Heimhund bereits während dem Aufwärmen aus der Halle verbannt werden muss, weil er das Shuttle par tout nicht in Frieden lassen konnte…

Dann scheint es einmal mehr ein erfolgreiches Badmintonturnier geworden zu sein.

Projekttage zum Jahresende

Die Festtage und der Jahreswechsel sind für viele ein Anlass zur Freude. Für manche ist es auch eine besinnliche Zeit. Andere lassen den Trubel ungeachtet vorbeiziehen, oder erleben diese Tage als Herausforderung. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen jeweils bestmöglich zu begegnen, führt die WG Treffpunkt auch diesmal wieder während den zwei Wochen um die Weihnachtszeit Projekttage durch. Diese setzen sich aus unterschiedlichsten Aktivitäten zusammen und die ansonsten übliche Alltagsarbeit in den Bereichen wird auf das Notwendigste reduziert. So können alle das vergangene Jahr auf ihre eigene Art abschliessen: Beim Weihnachtsguetzli backen, Wohngruppe schmücken, gemütlichen Spaziergängen im schönen Jura oder auch bei kleineren und grösseren (Spiel)turnieren, einem Ausbruch aus dem Adventure Room oder einer Schifffahrt.

Wir wünschen unseren Teilnehmenden und den Mitarbeitenden jedenfalls einen guten Start in das neue Jahr.

Teilnahme am Oltner 2h Lauf

Am Samstag, den 17. September 2016 hat der alljährliche 2-Stunden Lauf in Olten stattgefunden und wir waren mit dabei! Als «Trimbacher Hüppfer» haben wir mit unserer siebenköpfigen Gruppe ein Spitzenergebnis erzielt: 62 gelaufene Runden, was einer Laufstrecke von insgesamt 99,2 Kilometern entspricht. Mit diesem Laufergebnis haben wir all unsere Erwartungen weit übertroffen. Dank der finanziellen Unterstützung diverser Privatpersonen, den Pauschalbeträgen für die Gruppe und den individuellen Förderungen der einzelnen Läufer/Innen haben wir einen Gesamtbetrag von CHF 1’257,60 erlaufen. Nach Abzug von Zweidritteln für das regionale und internationale Förderprojekt sollte genügend Geld übrig bleiben, um uns die Eintrittskarten für den Europapark finanzieren zu können. Vielen Dank für diese grossartige Unterstützung!

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Die «Trimbacher Hüppfer» sind fest entschlossen dieses Laufspektakel auch im kommenden Jahr noch einmal zu wiederholen und schauen voller Vorfreude auf den neuen Termin (16.09.2017). Auf dass wir noch mehr Laufbegeisterte und weitere Geldgeber für dieses Event gewinnen werden! Auf der Website unter www.o2h.ch können die einzelnen Laufresultate, Hintergrundinformationen zu den Förderprojekten, sowie Fotos angeschaut werden! Sportliche Grüsse und besten Dank allen Unterstützern.

  • 1
  • 2