Badmintonturnier 2017

In unserer Mensa auf dem Hauenstein, in welcher viele von uns täglich ein und aus gehen, steht das ganze Jahr über ein Pokal. In seinem Fuss sind die Namen der Gewinner des alljährlichen Badmintonturniers eingraviert. Ein Anlass, an welchem Teilnehmende und Mitarbeitende gleichermassen und bunt gemischt um einen Podestplatz kämpfen.

Die Emotionen steigen aber in der Regel bereits Monate zuvor, wenn sich das Veranstalterteam zu besinnen versucht, wie im Vorjahr die Einteilung und der Spielplan gemeistert wurden. Bei rund 50 Spielern aus allen möglichen Leistungsniveaus ist das definitiv keine leichte Aufgabe. In insgesamt über 100 Spielen, während knapp zweieinhalb Stunden werden in zwei Leistungsgruppen die Besten der Besten ermittelt.

Inzwischen haben wir zum Glück einiges an Erfahrung angehäuft. Und auch wenn hinter den Kulissen jeweils bis zum letzten Moment vorbereitet, optimiert, ausgezählt und teilweise auch etwas improvisiert wird, gibt sich der Anlass zum Spielfeld hin souverän und durchorganisiert. Aber das soll auch beides Platz haben. Denn es sind immer auch die ungeplanten Dinge, welche unser Turnier in Erinnerung bleiben lässt. Und wenn der Heimleiter vom Landwirtschaftbetrieb mit einem halben dutzend Kuhglocken seine Favoriten anfeuert. Wenn eines der Kinder vom Christhof aus voller Kehle «Schiedsrichter Achtung» ins bereits relativ gut verstärkte Mikrofon brüllt. Und wenn unser Heimhund bereits während dem Aufwärmen aus der Halle verbannt werden muss, weil er das Shuttle par tout nicht in Frieden lassen konnte…

Dann scheint es einmal mehr ein erfolgreiches Badmintonturnier geworden zu sein.